Peter Kammerer


Peter Kammerer
Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Homepage: www.kammererpeter.de

"Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele“ sagte Pablo Picasso. Die Möglichkeit, durch Imagination einen wirksamen und versöhnlichen oder, um bei dem Zitat von Picasso zu bleiben, einen „sauberen“ Ausgleich im Alltag zu schaffen, ist seine Intuition beim bildnerischen Arbeiten.

Zu seiner Person:
Geboren 1962, aufgewachsen im Schwarzwald. Seit 1980 Lebensmittelpunkt in Freiburg, verheiratet, zwei erwachsene Kinder. Ausbildung Krankenpflege, 1988 beruflicher Wechsel in die Schweiz. 2002-2014 Teamleiter Pflege Abteilung für Stammzelltransplantationen, 1990 – 94 berufsbegleitend an der Kölner Schule für Kunsttherapie. Autodidakt und kontinuierliches künstlerisches Arbeiten und Weiterentwicklung eigener Techniken. Neues Atelier in Müllheim.

Ausstellungen:
Freiburg
Atelier in Köndringen bei Freiburg

Was ihn beschäftigt:
Gibt es Strukturen „spiegelneuronaler Netze“ für innere „bildnerische Landschaften“, die uns im Gleichgewicht behalten?
Es gibt seit jeher kreativen Seins ein kollektives künstlerisches Wirken in uns. Für Betrachter wie auch für uns produzierende Künstler. Was ist unsere Triebfeder seit über 40.000 Jahren, und wie unterscheiden wir uns von den Anfängen in den Höhlen von Chauvet, Combarelles, Lascaux, Vogelherd und Altamira? Erben wir neben den Genen auf kulturellem Weg Artefakte und Vorgehensweisen, die eine Art kreative Weisheit unserer Vorfahren beinhaltet? Was steckt davon in unserem künstlerischen Handeln, und wie können wir sie für unser inneres Gleichgewicht nutzen? Fragen über Fragen.